Neben seinem künstlerischen Ansehen genießt Steffen Trekel einen ausgezeichneten Ruf als Pädagoge. Grundlage dafür ist sein Studium der Instrumentalpädagogik sowie der Allgemeinen Musikerziehung an der Musikhochschule Köln, Standort Wuppertal.
Seit über 20 Jahren ist er pädagogisch tätig und verfolgt mit seiner Arbeit das Ziel, durch die Weitergabe seiner Erkenntnisse im professionellen wie auch im Laien-Bereich, das künstlerische Spiel der Mandoline zu fördern und damit nicht zuletzt das Ansehen des Instrumentes zu steigern.


Ausbildung von Studenten

Seit 1996 leitet Steffen Trekel eine Mandolinenklasse am Hamburger Konservatorium. Sein Ruf geht dabei weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Mandolinisten aus Russland, Japan und Weißrussland studierten bzw. studieren bei ihm.

Bei der Ausbildung der Studenten ist ihm einerseits die musikalische Entwicklung zu einer eigenständigen, auf technisch und musikalisch höchstem Niveau agierenden Musikerpersönlichkeit, zum anderen aber auch die realitätsnahe Ausbildung zum kompetenten, zukunftsorientierten und flexiblen Pädagogen ein großes Anliegen. Dabei hilft ihm seine umfassende Erfahrung beginnend von der Musikalischen Früherziehung über Klassenunterricht, Instrumentenkarussell, Ensembleleitung bis hin zu Fortbildungskursen im professionellen und Laien-Bereich, aber auch im organisatorisch-administrativen Bereich durch die langjährige Tätigkeit als Fachbereichsleiter für Zupfinstrumente des Hamburger Konservatoriums und Musikleiter im Landesverband Nord des Bund Deutscher Zupfmusiker e.V.
Viele seiner Studenten sind Gewinner oder Preisträger großer Wettbewerbe für Mandoline und alle Absolventen seiner Klasse arbeiten sehr erfolgreich als Pädagogen in verschiedenen musikalischen Bereichen.


Mandolinenschüler an der Musikschule
Steffen Trekel unterrichtet derzeit an der Musikschule des Hamburger Konservatoriums und an der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg etwa 20 Mandolinenschüler im Alter von 6 bis 55 Jahren im Einzel- und Gruppenunterricht, wobei sein Schwerpunkt auf der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt. Sein erfolgreiches Wirken wird auch durch die hohe Anzahl von Schülern deutlich, die 1. Preise beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ errungen haben. Auch auf der höchsten Ebene, dem Bundeswettbewerb waren seine Schüler mehrfach Preisträger.

Landeswettbewerb 07-1Landeswettbewerb 07-2

1. Preisträger des Landeswettbewerbs "Jugend Musiziert" 2007 von links: Fabienne Winter, Lena Makowski, Jascha Kwik, Marie Schröder, Lisa Kroll

Neben dem Instrumentalunterricht ist er außerdem Lehrer für Musikalische Früherziehung, im Instrumentenkarussell und leitet das Jugendzupfensemble „VIVA CORDA“ an der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg.

VIVA CORDA

Jugendzupfensemble "VIVA CORDA" der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg

Seine Kollegen schätzen an Steffen Trekel die stets vorhandene Bereitschaft, über den eigentlichen Unterricht hinaus Angebote zu initiieren und zu verwirklichen, die seinen Schülern über das eigentliche Erlernen des Instrumentes hinaus Raum bieten, motivierende Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln.


Kurse und Workshops

Steffen Trekel ist ein gefragter Dozent für Mandoline auf Fortbildungs- und Meisterkursen. Dabei gab er in der Vergangenheit sein Wissen nicht nur in allen Teilen Deutschlands weiter, sondern hielt auch Meisterkurse in Russland, Japan, Korea, Niederlande und der Schweiz. Sowohl bei Kinderkursen als auch bei Laienfortbildungen und Meisterkursen zeigt Steffen Trekel, dass das Weitergeben von Wissen und die Liebe zu seinem Instrument für ihn ein innerstes Bedürfnis darstellt.

Unterricht in der Gruppe

Japanische Teilnehmer des Sommerkurses 2007 in Ottweiler/Saarland


Klassenunterricht mit Mandoline

In den letzten Jahren ist ein enormer Wandel in der musikalischen Bildungslandschaft vonstatten gegangen. Neben dem traditionellen Instrumentalunterricht an Musikschulen hat sich der Bereich des Unterrichts an allgemeinbildenden Schulen in kürzester Zeit zu einem wichtigen Bereich der Instrumentalpädagogik entwickelt. Zigtausende von Kindern machen heute ihre ersten musikalischen Schritte in Bläser-, Streicher-, Percussion-, Gitarren- oder Keybord-Klassen innerhalb der eigenen Schule.
Steffen Trekel sah schon früh das Potenzial für die Mandoline in solchen schulinternen Kursen und entwickelte mit seiner Gitarrenkollegin Heike Krugmann ein Konzept für eine zur Hälfte aus Mandolinen und Gitarren bestehenden "Zupferklasse". Seit einigen Jahren leitet er mit seiner Kollegin in der Grundschule Wentorf sehr erfolgreich solche Klassen und hat damit der vor Ort bis vor wenigen Jahren praktisch unbekannten Mandoline zu großem Ansehen verholfen.

Klassenunterricht Mandoline Gitarre

Zupferklasse der Grundschule Wentorf

Steffen Trekel ist der festen Überzeugung, dass die Einbindung der Mandoline in den musikalischen Schulalltag eine große Chance für die Mandoline ist und vermittelt auch seinen Studenten, dass die Arbeit an Schulen ein wichtiges Standbein des pädagogischen Wirkens eines Mandolinenlehrers sein wird.
Durch sein frühzeitiges Engagement in diesem innovativen Bereich des Klassenmusizierens wurde Steffen Trekel häufig als Referent zu diesem Thema zu Symposien eingeladen, arbeitete an Konzepten für die Kooperation von Schulen und Vereinen mit, und verfasste viel beachtete Artikel für Fachzeitschriften, u.a.:
Artikel "Klassenmusizieren - eine Chance für die Mandoline?" (Concertino1/2007)

Klassenunterricht Seite 1

Die Textfassung des Artikels (ohne Bilder) im pdf-Format (69,4 kB) finden Sie hier ...

Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wurde jeweils die im Sprachgebrauch übliche maskuline Form gewählt (z.B. Student, Schüler). Wir bitten um Verständnis.